Jugend macht Filme

Home | Angebotsübersicht | Ihr Video auf DVD



Kontakt  
 
 
 
 

    

Ablauf Filmschnitt


Wie entstehen die Kosten für den Filmschnitt?

Um einen kleinen Einblick gewinnen zu können, schildere ich Ihnen den Ablauf eines gewöhnlichen Filmschnitts von Ihrem Video:

 

1. Schritt: Überspielen des Films

Wenn der Film von einer Mini DV Cassette auf den Computer überspielt wird, dauert das Überspielen genauso lange wie die Aufnahmen auf der Mini DV dauert. D.h. eine Stunde Aufnahme = eine Stunde Überspielzeit. Beim Überspielen von SD Karte beträgt die Dauer nur wenige Minuten.

2. Indexieren der Szenen

Um über die verschienden Szenen, die Sie aufgenommen haben, einen Überblick zu erhalten, werden Zeit, Dauer, Art und Qualität der Aufnahme schriftlich festgehalten. Je nachdem, wie lang die einzelnen Szenen sind, kann die Indexierung hier ein bis drei Stunden in Anspruch nehmen.

3. Storyboard zum Festlegen der Szenenreihenfolge

Im Storyboard wird die Abfolge der Szenen festgelegt, denn selten werden die Szenen so gezeigt, wie sie aufgenommen wurden. Das Erstellen einer Szenenreihenfolge kann zwischen einer halben und bis zu zwei Stunden dauern.

4. Filmschnitt

Wenn die ganzen Details geklärt sind, geht es an den eigentlichen Filmschnitt. Die Dauer des Filmschnitts richtet sich nach der Komplexität des Schnittes: viele kleine oder eher wenige längere Filmszenen, Veränderung der Reihenfolge etc., Einsatz von Filtern, Positionsveränderungen des Bildes, Blendeneinsatz, passende Musik finden etc. Der Filmschnitt kann demnach sehr stark variieren. Bei 10 Minuten Film kann man von mindesten acht bis zehn Stunden ausgehen. Je mehr Komplexität im Schnitt, je aufwändiger die Filter und Effekte, desto mehr Zeit muss man berechnen.

5. Verbesserung des Bild- und Tonmaterials

Bis zu einem gewissen Grad kann das Bild- und Tonmaterial mit Filtern verbessert werden. Je nach Aufwand kann hier sehr viel Zeit beansprucht werden - sogar bis zu mehreren Tagen! Einige Grundfilter (z.B. Audiorauschen entfernen) sind aber in den neueren Programmen und bei den neueren Rechnern zeitlich nicht mehr so anspruchsvoll (z.B. Nutzung aller vier Kerne bei Multi-Core Rechnern).

6. Bildbearbeitung

Für das Cover, die DVD Beschriftung, den DVD Menühintergrund, als Kapitelanzeige und/ oder als einzelne Standbilder innerhalb des Films müssen Bilder bearbeitet werden. Sie können entweder eingescannt oder als Foto von einer Digitalkamera verwendet werden. Es können auch Bilder aus dem laufenden Film heraus genommen werden. Woher die Bilder auch kommen - sie werden mit einem Bildbearbeitungsprogramm ästhetisch verändert. Die dafür benötigte Zeit hängt mit der Menge und der vorhandenen Qualität der zu verwendenden Bilder ab. Für unser Beispiel gilt hier: Ein Bild für das Cover, für den DVD Menühintergrund und als DVD Beschriftung: ca. zwei Stunden

7. Einspielen von Musik oder Geräuschen

Ein Beispiel: Ihr Film geht über eine Hochzeit und das Brautpaar marschiert ein. Die Musik ist nur schlecht im Hintergrund zu hören.
Für den Filmschnitt können Sie mir einen Tonträger mit dem entsprechenden Titel geben. Ich werde ihn vom Tonträger auf den Computer überspielen und dort als Hintergrundmusik einfügen. Die Filmszenen können dann entsprechend der Musikrichtung angepasst werden (Zeitlupe, Zeitraffer, Rhythmus etc.). Das Überspielen eines Musiktitels läuft recht schnell ab. Die gegenseitige Anpassung zwischen Film und Musik richtet sich nach der Komplexität des Einsatzes.

8. DVD Menü erstellen

Hier werden die einzelnen Kapitel angegeben und die Menüoberfläche wird gestaltet, die man beim Einlagen der DVD auf dem TV/ Monitor sieht. Außerdem kann ein Musikstück hinzugefügt werden, welches so lange abgespielt wird, bis der Film startet. Diese Elemente zusammenzufügen dauert in der Regel nicht lange - je nach verwendetem Programm.

9. Film rendern

Sobald der Film geschnitten ist, existiert er nur als Schnittvorlage, quasi als Schablone. Der Film zusammen mit dem Schnitt, der Musik und den Grafiken muss erst berechnet werden. Diese Berechnung der Filmeinzelteile zu einem gesamten Film nennt man "rendern". Die Zeit, die ein Computer braucht, um den Film zu rendern, richtet sich nach der Geschwindigkeit des Computers, der Länge des Films,der Qualität des Filmmaterials und der Verwendung von Computereffekten.

10. DVD brennen

Ist der Film fertig gerendert und die DVD Menü(s) fertig gestaltet, dann kann der Brennvorgang starten. Nach dem Brennen wird der gebrannte Film mit der Vorlage verglichen (verifiziert). Der gesamte Vorgang kann bis ca. 30 Minuten dauern.

11. DVD beschriften

Ihre DVD wird nicht herkömmlich mit einem Stift beschriftet. Statt dessen brennt der Laser das monochrome Bild auf die Oberseite der DVD. Dieses Verfahren wird "Lightscribe" genannt. Vorteil hier: Es verschmieren keine Farben und es kann sich auch kein Aufkleber lösen. Zeitraum: ca. 25 Minuten

12. DVD Cover bedrucken

Zum Schluß wird noch das DVD Cover für die DVD Hülle gestaltet und ausgedruckt. Je nach Komplexität des Coverbildes kann hier dieser Vorgang 15 Minuten bis zu einer Stunde dauern.

 

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

R. M. Müller-Veil


 
     info@jugend-macht-filme.de